Czestochowa spermienuntersuchung

Bei Fruchtbarkeitstests beim Menschen geht es in erster Linie darum, nach einem Ejakulat zu suchen. Die Samenanalyse ist ein zentrales diagnostisches Element zur Beurteilung der männlichen Fertilität.Sperma ist eine Suspension von Sperma, die von innen und aus dem Nebenhoden in einer Mischung aus Prostatasekreten, Samenbläschen und Röhrenknollendrüsen (sogenanntes Samenplasma fließt. Der Hauptzweck der Studie ist daher Sperma.

Wann sollte das Studium enden?Diese Frage sollte in einem Zeitraum gestellt werden, in dem nach einem Jahr regelmäßigen ungeschützten Verkehrs (unabhängig von der möglichen Untersuchung des Partners keine Befruchtung erfolgte. Sie sollten auch nach verschiedenen Arten von Verletzungen im Perineum und nach der Behandlung des Hodentumors erfüllt sein.

Vor dem TestVor der Suche müssen bestimmte Standards eingehalten werden. Das Produkt kann unter anderem dadurch beeinträchtigt werden Unzureichend lange sexuelle Abstinenz (die Probe sollte 2-7 Tage nach dem Geschlechtsverkehr entnommen werden, frühere Krankheiten (insbesondere bei erhöhten Temperaturen und Alkoholmissbrauch. Die zu durchsuchende Probe sollte ebenfalls auf ähnliche Weise gesendet werden.Die Samenanalyse besteht aus ihrer makroskopischen (Viskosität, Volumen, Reaktion und mikroskopischen (Spermienzahl, Frische und Beweglichkeit Bewertung. Zusätzlich wird die Menge der Spermienantikörper angezeigt. Manchmal werden auch andere Tests empfohlen, beispielsweise bakteriologische und biochemische Tests und hyposomotische Tests.

DiagnostikBei der Diagnose der Unfruchtbarkeit beim Menschen drehen sich verschiedene Arten von Hormontests. Funktioniert unter anderem Gehalt an freiem und Gesamttestosteron, Gehalt an gonadotropen Hormonen: FSH, LH, Prolaktin, Estadriol sowie TSH und FT4.Unfruchtbarkeitsstörungen können auch aus Autoimmunreaktionen resultieren. Diese Fragen werden auf Antikörper gegen Spermien in Serum und Sperma überprüft. Das nennt man indirekte Immunfluoreszenz. Dies bedeutet, dass die Antikörper an das Sperma binden. Es müssen viele von ihnen leben, um die Fruchtbarkeit vollständig zu stoppen. Unfruchtbarkeitsstörungen werden oft durch andere Infektionen verursacht. An ihrem Ausschlusspunkt werden mikrobiologische Tests durchgeführt.