Ipad registrierkasse

Unternehmer, die wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben und dabei Registrierkassen verwenden, müssen eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen. Eine davon ist die Verpflichtung, Papierrollen mit Belegkopien für den in der 2013 verlängerten Good Regulation festgelegten Zeitraum zu haben.

Bis zum 31. Dezember 2012 galt gemäß der Verordnung des Finanzministers von 2008 eine Übergangsfrist, nach der Kopien von Steuerbelegen für einen Zeitraum von zwei Jahren gesammelt werden sollten. Ab Anfang 2013 hat sich die Aufbewahrung der Kassenbelege geändert und auf fünf Jahre ausgedehnt. Steuerzahler, die 2013 Verkäufe an Registrierkassen registrieren, sollten Kopien von Belegen erstellen, die Verkäufe für 2012 und 2011 dokumentieren, während frühere Kopien von Belegen dauerhaft vernichtet werden können. Und sie müssen mehr darüber wissen, dass archivierte Belegexemplare von 2013 bis 2018 eingehalten werden müssen, da der erstellte Fünfjahreszeitraum zuletzt ab dem Ende des Kalenderjahres besteht, in dem die Steuerzahlungsfrist abläuft.Warum werden Kopien von Steuerbelegen fünf Jahre lang aufbewahrt? Zum einen aufgrund der jüngsten Tatsache, dass die Verjährungsfrist für die Steuerschuld nur fünf Jahre beträgt.Es gibt viele Befürchtungen, dass es sinnvoll ist, Kopien von Belegen über einen längeren Zeitraum zu archivieren. Das Finanzministerium ist jedoch der Ansicht, dass der Fünfjahreszeitraum für die Steuervergütung vorgesehen ist. Kopien von Belegen sind der einzige Beweis, der den Verkauf, seinen Inhalt, seinen Wert und seine Steuersätze dokumentiert.Die Reise verdient jedoch die Tatsache, dass der Gesetzgeber zwar ein bestimmtes Niveau für die Archivierung von Kopien von Brötchen mit Finanzbelegen angegeben hat, jedoch nicht die Qualität angegeben hat, in der sie aufbewahrt werden sollten. Die billigsten Registrierkassen in Krakau speichern Quittungen in Papierform. Wichtiger als Registrierkassen mit dem erweiterten Modul ist die Tendenz zur elektronischen Archivierung von Quittungen. Es ist auch daran zu erinnern, dass selbst die Tatsache der Liquidation der Geschäftstätigkeit den Unternehmer in keiner Weise von der gesetzlichen Verpflichtung befreit, Kopien der Kassenbelege aufzubewahren.